Rainbow –Teakwood

 

Unter den Tausenden von Steinen, die auf internationalen Märkten verkauft werden, gibt es einen, der auf eine gewisse Entfernung auf Grund seines Aussehens für Holz gehalten werden kann. Durch dieses besondere Erscheinungsbild hat er seine spezielle Marktnische gefunden und erfreut sich auf der ganzen Welt großer Beliebtheit, weil er womöglich sogar der einzige Naturstein ist, der Holz so ähnlich sieht.
Vertrieben wird dieses einzigartige Material hauptsächlich unter zwei Handelsnamen: Teakwood und Regenbogen, die sich leicht voneinander unterscheiden.
Die Sorte mit dem Namen Teakwook ist braun und gelb und hat gerade  Adern, während Rainbow im Unterschied dazu geschwungene Adern besitzt.
Die Steinbrüche mit diesem einzigartigen Stein liegen in der Nähe des Dorfes Khatou, 50 km von Makrana entfernt, im indischen Staat Rajasthan. Dort gibt es ungefähr 50 aktive Steinbrüche, die praktisch alle sehr klein sind – hauptsächlich weil die erteilten Lizenzen sehr klein sind. In Australien gibt es auch Steinbrüche, in denen man einen ähnlich aussehenden Stein abbaut.
Rainbow und Teakwood werden vor allem in Makrana, Kishengarh, Jaipur und Udaipur verarbeitet.
Die Rainbow- und Teakwoodblöcke sind oft in Gattersägengröße verfügbar, so dass man Platten von 2,4 x 1 m produzieren kann. Das war vor ein paar Jahren noch ganz anders, als es nur kleine Blöcke gab. Die Blöcke werden auch nach China exportiert. Vorpolierte Fliesen in den Größen 30,5 x 30,5 x 1 cm und 61 x 31 x 1 cm sind auch erhältlich.
Rainbow und Teakwood sind hochporöse Sandsteine, die hauptsächlich im Innenbereich für Wandverkleidungen verwendet werden. Da das Material so weich ist, ist weder die Verwendung im Außenbereich noch als Bodenbelag zu empfehlen. Ebenso auf Grund der weichen Beschaffenheit empfiehlt es sich, die Oberflächen zu honen, und das ist auch die am weitesten verbreitete Endbehandlung.
 
Man könnte meinen, dass dieses Material exorbitant teuer sein müsste, weil es so einzigartig ist, und doch befindet sich der Preis auf den Märkten im mittleren Bereich. Eine weitere Rationalisierung in den Steinbrüchen dürfte den Abbau größerer Blöcke ermöglichen und damit die Produktion erheblich vergrößern. So wird bei diesem Material das Potential bisher nicht annähernd genutzt. In den vor uns liegenden Jahren mag sich das ändern, da sich die Steinindustrie in Rajasthan so schnell entwickelt, dass wir mehr von diesem faszinierenden Stein hören werden.