Deutscher Naturstein-Preis 2013

Der Deutsche Naturstein-Preis 2013 stellt Naturstein als einen Baustoff in den Vordergrund, der hinsichtlich der Umwelteinwirkungen, Nachhaltigkeit und Energieeffizienz vorbildlich ist. Es warden nutzerorientierte Projekte aus Naturstein im Innen- und Außenbereich ausgezeichnet, die beispielhaft für eine hohe architektonische Qualität, eine technischinnovative Anwendung und eine nachhaltige Konstruktion aus Naturstein stehen.

 

Der Wettbewerb stellt Naturstein als einen Baustoff in den Vordergrund, der durch die individuelle Behandlung von Details und Oberflächen wie kaum ein anderer auch bei kleineren Projekten zu einem Raum bildenden Element wird.

Prämiert wird die vorbildliche Gestaltung und technisch zeitgemäße Konstruktion von Projekten in Europa unter maßgeblicher Verwendung von Naturstein aus Europa, ausgeführt von europäischen Naturstein- Fachbetrieben. Beurteilungskriterien sind

• Gestaltungsqualität
• Technisch beispielhafte Konstruktion
• Einbindung der Projekte in dievorhandeneUmgebung
• Adäquate Verwendung von Naturstein
• Umweltbewusste und nachhaltige Bauweise
• Funktionale Brauchbarkeit

Die Preisnominierungen fanden in den vier nachstehenden Kategorien statt:

 

 

A: Öffentliche Gebäude und Gewerbebauten (Fassaden und Innenausbau)

Preisträger:

ETH Zürich e-Science-Lab Neubau HIT Zürich, Schweiz
 

 

 

Standort:Wolfgang-Pauli-Straße 27 8092 Zürich

 

Art der Nutzung: Universitätsgebäude
Bauherr/Bauträger: ETH Immobilien Abteilung Bauten, Zürich
Architekt/Planverfasser:Baumschlager Eberle, Lochau (Österreich)
Mitarbeiter: Elmar Hasler, Peter Kaufmann, Marco Franzmann, Sebastian Kirsch, René Bechter, Torsten Guder, Sönke Tim, Alexia Monauni
Naturstein: Travertin Romano Nova
Fotograf: Eduard Hueber, New York

 

 

 

 

B: Landschaftsbau und Freiraumgestaltung(Gärten, Parks und Plätze)

 

Preisträger:

 

 

Außenanlagen Hambacher Schloss Neustadt/Weinstraße

 

 

 

 

Standort: Neustadt an der Weinstraße
Art der Nutzung: Außenanlage des Schlossareals als Ensemble aus Platzfolgen, Wegen, Gassen und Schlosspark
Bauherr/Bauträger: Stiftung Hambacher Schloss vertreten durch die LBB, Landau
Architekt/Planverfasser: LOMA architecture . landscape . urbanism Petra Brunnhofer + Ilija Vukorep + Wolfgang Schück GbR, Kassel
Mitarbeiter: Hanna Stiller, Sabrina Campe
Naturstein: Leistädter Sandstein, örtlicher Buntsandstein, Albersweiler Granit
Fotograf: Wolfgang Schück, Kassel

 

 

C: Massive Bauteile und Bauen im Bestand (Steindetails, Sanierung und Rekonstruktion)

Preisträger:

Denkmalgerechter Umbau und Erweiterungsbau Hambacher Schloss Neustadt/Weinstraße

 

Standort: Neustadt an der Weinstraße
Art der Nutzung: Denkmal, Museum, Veranstaltungsort, Büros, Restaurant
Bauherr/Bauträger: Stiftung Hambacher Schloss vertreten durch Landesbetrieb LBB Niederlassung, Landau
Architekt/Planverfasser: Max Dudler, Berlin
Mitarbeiter: Simone Boldrin (Projektleiter) Julia Werner, Handan Özdemir, Patrick Gründel
Naturstein: Leistädter Sandstein
Fotograf: Stefan Müller, Berlin

 

D: Ein- und Mehrfamilienhäuser (Fassaden und Innenausbau)
Preisträger:

Wohnhaus in München

 

Standort: München-Bogenhausen
Art der Nutzung: Neubau eines Wohnhauses
Bauherr/Bauträger: Privat
Architekt/Planverfasser: Petra und Paul Kahlfeldt Architekten Partnerschaftsgesellschaft, Berlin
Mitarbeiter: Rüdiger Semang (Projektleiter), Objektüberwachung: Ekert&Probst Architektinnen
Naturstein: Crailsheimer Muschelkalk
Fotograf: Stefan Müller, Berlin