Der Granitlöwe

Bei der Stona Messe in Bangalore im Februar 2016 war er das beliebteste Fotoobjekt: ein gigantischer Löwe aus Granit, geschaffen von der indischen Firma GTP Granites. Seine Entstehungsgeschichte ist erwähnenswert.

Für die Skulptur wurde der Granit Yellow Maple aus einem Steinbruch in Rajamundri im indischen Bundesstaat Andhra Pradesh verwendet. Der 15 Tonnen schwere Block wurde von dem Steinbruch in die Fabrik von GTP Granites in Salem transportiert – 900 km entfernt. Anhand eines CAD-Entwurfs wurde die gewünschte Größe des Löwen zunächst festgelegt. Mit einer Roboter-Drahtschneidemaschine wurde die äußere Form zugeschnitten und überschüssiges Material entfernt, um den Künstlern die Arbeit zu erleichtern. Dann machten sich fünf Bildhauer ans Werk und schufen den Löwen innerhalb von 27 Tagen Schwerstarbeit. Die Arbeit stellte eine besondere Herausforderung dar, weil der Granit so hart ist und eine Menge Werkzeuge wie Schneidblätter, Bürsten etc. dabei verbraucht wurden. Die Skulptur besteht aus einem einzigen Steinblock einschließlich einer Bodenplatte, die wie ein Fels aussieht.
 
 
Der Stein ist besonders schön, weil er dem Aussehen eines Löwen so sehr entspricht – das verwischte Muster aus Punkten und Streifen gibt ihm ein realistisches Aussehen. Deshalb war auch genau dieses Material ausgesucht worden. Die indische Regierung betreibt auf der Suche nach ausländischen Investoren, die in Indien produzieren, eine weltweite Werbekampagne für “Made in India” und das Logo dafür ist ein Löwe. Die Firma GTP hat mit ihrem Löwen versucht, den Geist dieser Regierungsinitiative in Stein festzuhalten.